Eine echte Wiener Institution – Das Hotel Sacher

Es war das Jahr 1832, als Fürst von Metternich den 16-jährigen Kochschüler Franz Sacher mit der Herstellung einer Torte für seine anspruchsvollen Gäste beauftragte. Mit Schokolade, Marillenmarmelade und Schlagobers sollte das süße Meisterwerk gestaltet sein. Heute zählt die Original Sacher-Torte zu den wichtigsten Wahrzeichen Wiens und wird – so ein Zitat der Süddeutschen Zeitung – „mittlerweile auf der ganzen Welt als Währung in zwischenmenschlichen Angelegenheiten akzeptiert“. Ebenso zählt das Hotel, das der Sohn des Mehlspeisenkreateurs einige Jahre später eröffnete, heute zu den renommiertesten Hotels der Welt.
Der Gründer Eduard Sacher heiratete, ein paar Jahre nach Eröffnung des Hotels, Anna Maria Fuchs, eine Metzgerstochter. Mit ihr gemeinsam führte er das Hotel. Schnell wird das Haus zum Mittelpunkt der feinen Wiener Gesellschaft. Als Eduard Sacher jedoch stirbt führt Anna Sacher das Haus mit strengem, aber fairem Regiment. Die „gnädige Frau“ war für ihre Zigarren, die sie angeblich immer im Mund hatte, sowie die Zucht von französischen Bulldoggen bekannt. Nach dem Tod der Hausherrin und dem zweiten Weltkrieg sieht es für den Hotelbetrieb düster aus. Es wird von Russen und danach von Engländern besetzt. Heute wird das Hotel von der Familie Gürtler geführt. Das Hotel bietet 149 Zimmer und Suiten, die individuell gestaltet sind, an. Zum Gästeservice zählen 24h Room-Service, Garagenservice, Schuhputzservice, Limousinenservice, 24h Concierge-Service, freier Zutritt zum Sacher SPA, Wäsche- und Reinigungs-Service, „Petit Sacher“ Programm für Kinder, Babysitter-Service auf Anfrage, Tee und Kaffee für Frühaufsteher, ein Stück Original Sacher-Torte zur Begrüßung und Verabschiedung. Jedes Mal wenn ich in Wien bin, schaue ich beim Café Sacher vorbei und genieße ein Stück Sachertorte. Es ist eben eine echte Wiener Institution! Die Torte wird in einer eigenen Manufaktur hergestellt und fast alle der 34 Arbeitsschritte erfolgen händisch. Verwendet werden österreichische Zutaten wie Teebutter, Kristallzucker, Mehl und Eier aus Boden- und Freilandhaltung. So werden rund 14.000 Eier täglich frisch geliefert, aufgeschlagen und verarbeitet. Das genaue Rezept ist natürlich geheim. Ich selbst habe schon unzählige „echte Sachertorten“ gegessen, aber keine kam an den Geschmack des Originals heran. So viel kann der Chefkonditor Alfred Buxbaum aber verraten:  „Ein wesentliches Geheimnis steckt in den verschiedenen Schokoladen für die Glasur. Die verschiedenen dunklen Schokoladensorten werden speziell für uns produziert und hier nach einem bestimmten Rezept vermengt.“ Die Sacher Torte ist das inoffizielle Wahrzeichen Wiens und ist ein Kassenschlager. Da kommt es schon einmal vor, das für die Produktion jährlich circa 1,2 Mio. Eier, 80 Tonnen Zucker, 25 Tonnen Butter, 30 Tonnen Mehl und 75 Tonnen hochwertige Schokolade benötigt werden.

Bilo je to godine 1832. kad je knez Metternich dao nalog 16 godišnjem kuharskom učeniku da kreira tortu koja je u stanju zadovoljiti zahtjevnom ukusu njegovih gostiju. Uvjet je bio da sastojci budu od tučenog vrhnja, marmelade od marelica i čokolade.
Danas je originalna Sacherica jedan od zaštitnih znamenja grada Beča, a u međuvremenu, kako piše Sueddeutsche Zeitung, „ona je prihvaćena kao platežno sredstvo međuljudskih odnosa na čitavom svijetu“.
Hotel, koji je nešto kasnije otvorio sin izumitelja Sacherice, spada isto tako u najrenomiranije svjetske hotele. Osnivač, Eduard Sacher, je nekoliko godina nakon otvaranja hotela oženio mesarsku kćerku Annu Mariu Fuchs. Zajedno su vodili hotel, koji je uskoro postao jedno od glavnih sastajališta bečke gospode.  Nakon muževe smrti udovica Anna je preuzela vodstvo hotela. Stroga, ali pravedna „milostiva“ je postala poznata po svojim cigarama, koje nije ispuštala iz usta i po uzgoju francuskih buldoga. Nakon njezine smrti i poslije Drugog svjetskog rata je hotel ušao u teška vremena. Najprije su ga zauzeli Rusi pa Englezi. Danas hotelom upravlja obitelj Guertler.
Hotel nudi 149 jedinstveno opremljenih soba i svita. U ponudi je sobni servis 24 sata, garaža, čišćenje obuće, limuzinski servis, 24 satni Concierge servis, slobodan ulaz u relaksacijski odjel, pranje rublja, dječji program, briga za dojenčad, čaj i kava za ranoranioce, komad originalne Sacherice kod dolaska i odlaska. Ipak se radi o pravom bečkom originalu! Svaki put kad sam u Beču moram pojesti barem jedan komad originalne Sacherice. Torta se izrađuje u vlastitoj radionici, a skoro svaki  od 34 radna koraka se obavlja ručno.
Koriste se isključivo austrijski sastojci kao čajni maslac, kristalni šećer, brašno i jaja od kokošiju koja žive u slobodnom dvorištu. Radionica potroši dnevno 14.000 svježih jaja. Izvorni recept je naravno tajna. Ja sam i sama, a vjerojatno i Vi, u životu pojela nebrojeni broj komada „originalne Sacherice“, ali vjerujte mi niti jedna Sacherica, koju ste dobilo od bilo koga, nije ni izbliza okusom onjoj koju ćete dobiti u Sacheru.
Na moje inzistiranje glavni slastičar Alfred Buxbaum je samo odao da bitna tajna leži u različitim vrstama čokolade za glazuru. Različite tamne čokolade se proizvode samo za Sacher i miješaju se po točno definiranoj recepturi.
Sacherica je neslužbeni zaštitni znamen grada Beča i prodavački megahit. Možemo povjerovati informacijama da se samo za Sachericu godišnje preradi oko 1,2 milijuna jaja, 80 tona šećera,  25 tona maslaca, 30 tona brašna i 75 tona vrhunske čokolade.

Badezimmer - Bathroom Top Floors 1_red
Hier kann man entspannen
Deluxe Double Room_red
Deluxe Double Room
Two Bedroom Suite Idomeneo & Lucio Silla II_red
Traumhafte Suite
Deluxe Junior Suite Daphne
Deluxe Junior Suite Daphne
Entree 1_red
Eingangsbereich
Original Sacher-Torte serviert NEU
Fährt mich bitte jemand nach Wien? Ich möchte noch ein Stück Torte!


Original Sacher-Torte Verpacken 9

Restaurant Anna Sacher 2_red
2-Hauben-Restaurant „Anna Sacher“
Restaurant Rote Bar_red
1-Hauben-Restaurant „Rote Bar“ mit typischer Wiener Küche
Terrace Presidential Suite - day view
Dachterrasse der Präsidenten Suite

Alle Fotos: © Hotel Sacher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *