Jahresausstellung in der Akademie der Bildenden Künste

Es ist wieder einmal soweit: Die Akademie der Bildenden Künste öffnet ihre Türen im Rahmen der Jahresausstellung! Ich war gestern bei der Eröffnung dabei und habe die ersten Highlights festgehalten. Es war jede Menge los. Das Kunstpublikum tummelte sich in den Gängen und den Ausstellungsräumen. Eine lebhafte Stimmung erfüllte das ganze Haus und ich machte den Anfang im 1. Obergeschoss:IMG_8424

IMG_8400

IMG_8404
Babette Rafael Romani, „Häuser auf Sand gebaut“

Diese Künstlerin stach mir gleich ins Auge. Sie beschäftigte sich mit dem Kollaps des Immobiliensektors. Ganze Geisterstädte bildeten sich dadurch. Die Frage „Wer will kaufen?“ steht im Raum und wartet auf ihre Antwort.

IMG_8407
Babette Rafael Romani

Eine Illustration unserer Gesellschaft in Zeiten von Facebook, Twitter etc. zeigt dieses Kunstwerk. Jeder sitzt auf seiner eigenen Inseln und dennoch sind alle durch Kabelstränge miteinander vernetzt.

IMG_8410
Meike Tischer
IMG_8419
Lucia Cristobal Marin- „Ein ESSAY von München“

Dieses monochrome Bild, gefasst in einem prunkvollen Rahmen, der im krassen Gegensatz dazu erscheint, zeigt München. E mutet fast wie ein vernebelter Wintertag an. Das Konzept der Künstlerin stützt sich aber auf eine Studie der Stadt München, basierend auf Farbe, Proportion und Rhythmus.

IMG_8416
Anne Pfeifer

Bei dieser Arbeit musste ich sofort an die Biennale denken. Da gab es nämlich fast dasselbe Kunstwerk von Joana Hadjithomas & Khalil Joreige, nur größer und die Kisten bewegten sich nicht. Die Holzkisten im obigen Bild erzitterten aber in einem wilden Trommelrhythmus. Dadurch bekamen sie einen Herzschlag und ihnen wurde Leben eingehaucht.

IMG_7951

IMG_8417
Jaime Gajardo- „Patagonia 1“

IMG_8423

IMG_8427
Detail Mela Feigenbaum

IMG_8426

IMG_8439
Detail Kristina Schmidt
IMG_8440
JungHae Ryu
IMG_8448
Ece Gauer
IMG_8450
Christine Liebich

Vor diesen Arbeiten von Jan Hashagen blieb ich ziemlich lange stehen. Es waren viele kleine Bilder mit relativ einfacher Komposition, aber die Farbverläufe und die kleinen Details in den Bildern machten das Kunstwerk sehr spannend. Das muss man sich einfach vor Ort ansehen!

IMG_8452
Jan Hashagen
IMG_8453
Jan Hashagen
IMG_8454
Jan Hashagen
IMG_8456
Janine Mackenroth, Meisterschülerin
IMG_8460
Alina Birkner
IMG_8462
Anna Tourla, Selbstporträt
IMG_8468
Yeonsoo Kim, „Die braune Landschaft“ und Andreana Dobreva, „O.T. (Folklore)“

In diesem Raum waren alle Kunstwerke miteinander durch gespannte Fäden verbunden.

IMG_8469
Junpei Uchida, „yama yuki“ & Amelie Köppel, „Ewiges Eis?“
IMG_8471
Fjodor Krasnikow, „Babuschka“
IMG_8472
Eunji Seo, „Räumlichkeit 08“
IMG_8474
Frank Moll
IMG_8475
Salima Mansouri, „Voilà, Monsieur le professeur, un hippocampe.“

In einem abgedunkelten Raum zeigte Salima Mansouri eine Seepferdchen-Reihe. Sie spielte gekonnt mit Reduktion, Materialität und Beleuchtung. Durch das leicht gewellte Papier, das von oben beleuchtet wurde, sieht es aus, als würde das Seepferdchen wirklich in den Weiten des Ozeans schwimmen.

IMG_8480
Maren Prokopowitsch
IMG_8490
Mariya Vasilyeva, „Kokoshnik“
IMG_8483
Alexa Borgert, Alina Kalaschnikova
IMG_8495
Felix Rodewaldt
IMG_8500
Katherine Starczewski
IMG_8507
Johannes Kronach, „225V Missing“
IMG_8512
Valerie Goetz & Sabrina Riddering, „Dawn“
IMG_8516
Kris Buckley

Hier war’s ziemlich heiß. Ich will gar nicht wissen, wie es den Performance-Künstlern ging. So kostümiert und mit Farbe bemalt in einem Raum, den Scheinwerfer aufheizten.

IMG_8520

IMG_8525
Philipp Benkert
IMG_8527
Yewon Kim
IMG_8528
Yewon Kim
IMG_8536
Neringa Vasiliauskaite
IMG_8537
Heriette Olbertz-Weinfurter, „MRT“

IMG_8415

Auch Griechenland durfte nicht fehlen.

IMG_8435
Gemütlich ein Bier trinken

IMG_8421         IMG_8446         IMG_8479

IMG_8499

IMG_8502Picknick mit einem riesigen Stück Kuchen, Kopfhörern, Tabletten, Musik und Zigaretten. So sieht wohl der perfekte Sommertag aus? Ich fand die Installation auf jeden Fall richtig cool. Man kam sich vor wie die zu klein geratene Alice im Wunderland.
Von diesem Künstler hätte ich wirklich gerne den Namen gewusst. Aber ich habe ihn einfach nicht gefunden. Die Beschilderung war in manchen Räumen wirklich professionell und in anderen habe ich mich überhaupt nicht ausgekannt. Wenn ihr zufällig wisst, wer der eine oder andere ist, wo mir noch der Name fehlt, würde ich mich freuen, wenn ihr mir in den Kommentaren einen Hinweis gebt!
IMG_8503

IMG_8504       

IMG_8521


IMG_8531
IMG_8535 IMG_8538

3 Gedanken zu “Jahresausstellung in der Akademie der Bildenden Künste

  1. Hallo,
    ich würde mich freuen, wenn du das Bild meiner Arbeit entfernen würdest,
    mein Name steht im Übrigen dabei, sowie mein Kontakt.
    Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *