Endphase

So hier mal ein kurzes Status-Update!

Momentan, für alle die es noch nicht über die Instastories mitbekommen haben, schreibe ich gerade Masterarbeit. Noch eine Woche, dann ist alles vorbei. Bis dahin heißt es Goodbye, ich bin dann mal offline! Leider ist es echt immer schwer erklären zu müssen, dass das jetzt die (letzte) wichtige Phase meines Studiums ist. Daher: Nein, ich kann nicht kurz vorbeikommen und Nein ich kann nicht kurz das und das…

Jetzt kommt es auf alles an. Ich mach dann mal den Toni Kroos – ne keine Sorge, so schlimm ist es nicht 😉
Wünscht mir auf jeden Fall noch ganz viel Motivation, denn das ist momentan mein größter Struggle. Ich will das Ding einfach weg haben! Inzwischen verfange ich mich in meinem Kopfgeflecht aus Flechtheim-Werken.

Ich schreibe über Alfred Flechtheim, einen jüdischen Kunsthändler, der die französische Moderne (Picasso etc.) nach Deutschland gebracht hat und als einer der wichtigsten Kunsthändler gilt. Von ihm stammt zb. dieses Zitat:

„Es ist was Wahnsinniges mit der Kunst. Eine Leidenschaft, stärker als Spiel und Alkohol und Weiber. Mich hat sie gepackt, die Kunst. Ich spiele wegen der Kunst und saufe drum. Um zu vergessen. Mir ist die Kunst alles, ich bin der Kunst nichts. Wenn ich reich wäre, wenn ich so viel Geld hätte, daß ich so leben könnte, wie ich möchte, ich würde in Paris leben, wie Uhde, wie Goetz. Mittendrin im Leben, in der Kunst. Alles großer Marchand-Amateur.“

Er war also echt kunstverrückt. Hat sich dauernd der Kunst wegen verschuldet und versucht seine Bekanntheit mit einer eigenen Zeitschrift zu steigern, war eigentlich eine Lifestyle-Zeitschrift –quasi Bloggerlife in den golden twenties, wenn man so will. Ich schaue mir die Genese seiner Galerie an und behandle dazu einen Datensatz seiner verkauften Werke, oder genauer gesagt die Provenienz dieser Werke.

Also wünscht mir viel Glück!
Opera-Garnier-Photopraline

 

2 Gedanken zu „Endphase&8220;

  1. Liebe Katharina,

    toi, toi, toi – die eine Woche schaffst du auch noch. Endspurt setzt immer besondere Energien frei und wenn du glaubst, dich überfällt alles, dann gibt es wieder die zündende Idee und der Flow trägt dich!

    Drücke dir die Daumen und wenn du es hinter dir hast, trinken wir einen Vino darauf!

    LG, Tanja

  2. Meine liebste Tochter, ich wünsche dir alles Gute in der drittletzten Phase, denn nach der Masterarbeit kommt das Doktorat und …. na ja… Ich wünsche dir vom ganzen Herzen viel, sehr viel Erfolg und Ruhe!
    DU BIST DIE BESTE!!!!!!
    ICH BIN GAAAAAAAAANZ STOLZ AUF DICH!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.