Der verwunschene Garten der Villa d’Este

Wie ein schnelles und unaufhörliches Plätschern klingt Franz Liszts Giochi d’acqua, die er während seines Aufenthaltes in der Villa d’Este komponierte. Der amtierende Kardinal hatte den Komponisten in seine Villa eingeladen, wo er 1879 eines seiner letzten Konzerte gab.
Inmitten der Zypressen und Wasserspiele fand Liszt hier Inspiration mit Ausblick auf die Weite Tivolis. Obwohl der Renaissance-Garten durch ein axiales System untergliedert ist, spiegelt er vieles der Romantik wider. Wie z.B. ein kleines Schiffswrack, das in einem Brunnen auf der rechten Seite integriert ist, oder kleine verschlungene, versteckte Wege, die durch den Garten führen. 

Villa d'Este Tivoli
Der Garten liegt auf einem Hang, daher hat man von der Villa einen wundervollen Blick. Hier sieht man ein kleines Schiffswrack im Brunnen.
Villa d'Este Tivoli
Blick vom Mittelteil des Gartens 
Villa d'Este Tivoli
Geheime Wege

Wie alles begann – Ippolito II. d’Este:

Am 9. September 1550 begrüßten die Bewohner Tivolis ihren neuen Statthalter Ippolito II. d’Este, Kardinal von Ferrara und Sohn von Lukrezia Borgia, mit einer unglaublichen triumphalen Prozession. Ein Reiterzug von 100 Mann eskortierten ihn in die Stadt hinein. Als angemessenen Regierungssitz entschloss er sich das ehemalige Benediktinerkloster, das zur Kirche Santa Maria Maggiore gehörte, umzubauen. In einem erhaltenen Brief schreibt Ippolito II. an seinen Bruder über die fabelhafte Luft, durch die er sich verjüngt fühlt. Nach und nach kaufte er die umliegenden Grundstücke auf, um seine Gartenpläne zu verwirklichen. Sogar eine Kirche wurde zerstört, um für den Garten Platz zu machen.

Villa d'Este Tivoli

Villa d'Este Tivoli

Villa d'Este Tivoli
Pegasus

Villa d'Este Tivoli

Villa d'Este Tivoli

Villa d'Este Tivoli Villa d'Este Tivoli

Villa d'Este Tivoli
Sogar am Handlauf der Treppen plätschert es

Villa d'Este Tivoli

Villa d'Este Tivoli

Das Problem mit historischen Gartenanlagen

Obwohl die Planungen Ippolitos II. d’Este auf viel Widerstand in der Bevölkerung stießen, kann man sich glücklich schätzen, dass diese Gartenanlage umgesetzt wurde und bis heute erhalten geblieben ist. Sie zählt nämlich zu einer der wenigen authentischen Renaissance-Gartenanlagen, die man heute noch besichtigen kann. Die päpstlichen Gärten in Rom wurden nämlich umgestaltet, die Gärten der Farnese auf dem Palatin sind aufgrund der archäologischen Ausgrabungen zerstört, die Gärten der Villa Madama in Rom geben nur einen kleinen Einblick des Originalzustands wider. Nur die Gärten der Villa Lante in Bagnaia oder der des Palazzo Farnese in Caprarola und zu einem gewissen Maße auch die Medici Gärten in Castello und Petraia sind in ihrer Gestaltung noch wie im 16. Jh.

Villa d'Este Tivoli

Villa d'Este Tivoli

Die Gartenanlage der Villa d’Este in Tivoli

Ein großes Problem war die Aufschüttung einer Vertiefung. Nachdem die störende Bebauung beseitigt war, musste der Garten erst einmal in die richtige Form gebracht werden. Das Besondere an der Anlage sind die vielen Wasserspiele, die sich überall wiederfinden. Sogar an den Treppenläufen plätschert das Wasser hinab! Dafür musste die Wasserversorgung von Monte Sant’Angelo sichergestellt werden, was allerdings nicht für die benötigten Mengen reichte, also verlegte man noch einen 585 Fuß langen Unterwasserkanal, der zu einem Wasserspeicher im Garten führte. 1565 war die Wasserversorgung gesichert, die nächsten sieben Jahre beschäftigte man sich mit der Gestaltung und dem Ausbau der Villa.

Villa d'Este Tivoli

Villa d'Este Tivoli

Villa d'Este Tivoli

Tipps für euren Besuch – Das solltet ihr beachten

Die beste Reisezeit ist sicherlich Anfang April. Zu dieser Zeit beginnt alles zu grünen und die Tulpen & Narzissen stehen in voller Blüte. Vor allem die Glyzinien-Laube bietet tolle Fotomotive. Die Touristensaison hat zwar schon etwas begonnen, es ist allerdings noch nicht besonders voll im Garten. Nehmt euch beim Besuch unbedingt den Gartenführer mit und verfolgt die Route, so verpasst ihr nichts!

Villa d'Este Tivoli

Villa d'Este Tivoli

Villa d'Este Tivoli

Villa d'Este Tivoli

4 Gedanken zu „Der verwunschene Garten der Villa d’Este&8220;

    1. Liebe Kiki,
      ja ich denke man kann sicher in Tivoli übernachten. Dort gibt es auch noch die Hadriansvilla, die wirklich sehr sehenswert ist! Man kann es auch als Tagesausflug von Rom gestalten, allerdings ist die Anfahrt etwas kompliziert und lang (1,5 Std.) aber es lohnt sich wirklich. Tivoli an sich ist super süß und klein, aber viel länger als einen Tag würde ich dort dann doch nicht verbringen, sondern wie gesagt, lieber einen Tagesausflug planen.

      LG Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.